Wappen von Musbach Obermusbach
Altensteiger Protokoll-Brief über die Obermusbacher Weiderechte
  geschrieben im Jahr 1477
 
An den Schultheiß und die Richter gemeinlich der Stadt zu Altensteig bekennen unnd offenbar
menglich (jedermann) mit diesem Briefe das uff hutigen tag siner Date fur uns Inoffen verbannen geruht komen und eythnen
ist der ersten und geystlich Her Herr Johann Wydel Convent Her zu Rychenbach durch sinen erlaubten Fürsprochen
klagend zu den erbern Heinrich Wölper Schultheiß zu Dürwyler ind Hansen Mulbertch ein hirt daselbst und
ein Kuntschaft der warheit sachen halb hernach volgend sollicher Kuntschaft erwegen des gemelten gotzhuß
Rychenbach er zügebruchen notturfftig sy in Hoffnung Im die zü geben schuldig zü werden Darwider
die genanten Zwen durch wen erlaubten fursprechen alß recht ist Reden liessen und vermeinten nit
das sie Im nach yeman anders Kuntschafft zu geben schuldig werden sollten doch so liessen deßhalb
was Recht wer alß nach beider so thyen fürwerden und nach dem dann von uns uffen Recht savs
mit einhelliges urteil zu Recht erkennt ward das die gemelten zwen von Dürrwyler demo genanten
Klages billich Kuntschafft der warheit geben söllten sovil jn der nachvolgend sach wissend wer angesenhen
niemandem andern Kuntschafft der warheit verzyhen sonnder billich fürdern sollt So habent Hernf
die gemelten Zwen vor nitrum geben daruf zu got und den Heiligen mit uff gebotten fingern
Zwen aid gesworn alß Inen mit Urteil erkannt ward das Inen das so sie sagen welten Kuntschafft
und wissend wer das niman weder zu lieb noch zu leid getond sann der allein zu bystand der warheit
vermeinten demnach gesagt jeder Infonn derhen des ersten Heinrich wölper Schultheiß als wie
er zu zyten als er ein Knab wer ab den fünfftzig Jarn zu Obermuspach des vichs helffen Hüten
so gefarn selbs und senhen farn mit dem vich in das hart zum dicken mal ob den vierzig malen
hab nie gehort noch vermerkt das kein Intrag deßhalb nie besthenhen sy kein span gewesen soth nie
gedacht hab datzumal das Irn sollt das In gerebt werden dann die zu Hart also on sin wort gebrucht
Darzu first eymer das er nie gehort hab das kein span gewesen sy des Holzhawens halb zwüsthen
sant Martins Bühel und dem münnweg Es syen wal zu zyten von den von eberstain zwon von
Dornstetten nemlich der pfiffer (pfaffen?) und der zoll Im den genannten Hart gefangen wurden und gen eberstein
gefürt. Darnach hatt gesagt der gemelt Hans Mulbertsch wie er zu zyten ob den sechßtzig Jarn so
zü Obermusspach Hus und Heblich gesessen Da selbs das Vichs gehut und helffen hüten so gefarn
mit dem Vieh in daß gemelt Hart überal er hab nie kein span deshalb gehört noch Intrag vermerkt
sonnder an furwort gefarn Inmaß wie nar gelutt hatt es Er sagt ach weyter des Holzhawens halb zwüsthen
Martins Bühel das er nie gespan gehört hab dann uff em zyt da hab er dem Masthart Blöcher gehawen
hab sich deshalb nit gefärcht Da syen die von Dornstetten komen haben In gefangen zu den Zyten so
ein Büttel hiezü Altensteig gewesen mit Namen Hans Herter der hab darzumal eingefangen ein
von Dornstetten da machte ye einer den andern ledig gegeneinander warum das bostyen Honsy
wissen mit und say ist vor uns mit ettwas mer zu gelerten worten besthenhen wie habent
und ach daruff mit urteil erkennt was es schwor uns Inrecht begeb das die gemelten Zwen Richter vor
unserm stab zü tond hetten oder gewinnen so erkannten und ertachten wir Inen und uff Sie erum und
aid glaubten Inen och dero und jedem Insonn der hoit alß andern unner sprachen bidermanen on generde
Söllicher Kuntschafft say mit sampt Donueteilon beyerat der obgemelt Kläger einen Brieff den Im
mit Rechter kennt und mit unserm secrat Insigel versigelt geben ward uf mittwoch nechst
nach marie magdalene Anno Dud millesimo quadringenti simo septuagesimo septimo.
 
 
Kommentare der Redaktion sind kursiv geschrieben. Die Abschrift beinhaltet natürlich wegen der schlechten Lesbarkeit Übertragungsfehler.
Aus Hsta Stgt A512 Bü 23. Transkribiert von Hans Rehberg 
 
© HRehberg 2008 |Impressum|