Wappen von Musbach Obermusbach

Die Krähenhardtbrunnen

Im Bereich unterhalb der Deponie Bengelbruck finden wir am Stutzwald-Weg eine Quellestube, die Krähenhardtbrunnen genannt wird. In den Topografischen Karten von Baden-Württemberg sind in diesem Bereich des Stokerbaches 2 Brunnenstuben, 2 Quellen und ein Nissequellgebiet eingezeichnet. Leider finden wir auch mit Hilfe des GPS die zweite Krähenhardtbrunnenstube nicht. An ihrem Standort befindet sich nur ein frisch aufgeschütteter Weg. Sollte hierunter eine alte Brunnenstube vergraben worden sein?
Wir wollen deshalb die noch bestehende Brunnenstube mit Krähenhardtbrunnen 1 bezeichnen. Dieser Brunnen wurde von 1949 bis 1961 als Wasserquelle für die Wasserversorgung von Musbach genutzt.  Da das Quellenwasser seit dem Bau der Natopipeline nicht mehr genutzt wird müßte sich irgendwo am Stockerbach der Auslauf der Brunnenstube befinden. Dies ist noch festzustellen.
 
Die Brunnenstube Krähenhardtbrunnen 1 befindet sich links vom Stutzwaldweg, wenn man von der L 409 kommt, etwa 20 m im Wald und 500 m von der L 409 entfernt.
Die nicht auffindbare Brunnenstube Krähenhardt 2 müßte sich in diesem Bereich rechts nahe des Stutzwaldweges befinden. 
 
 
 
 
 
 
Etwa 1000 m oberhalb dieses Quellgebietes legte die Stadt Freudenstadt um 1972 gegen den Willen der Musbacher auf nacktem Waldboden ihre Mülldeponie an. Hier kann man sich jeglichen Kommentar über die Unvernuft sparen. 
 
Ein Bildbericht von Hans Rehberg
© HRehberg 2008 | Impressum |