Wappen von Musbach Obermusbach

Das Lagerbuch von 1667


15. Teil - Die jährlichen zu zahlenden Steuern


In diesem Teil werden jährlich zu zahlenden Steuern beschrieben.
Der editierte Original-Text ist noch mit Übertragungsfehler behaftet, da die Schrift in Teilen schwer les- und übertragbar ist.
Die Textkommentare sind zur Verständlichkeit mit einem kleiner geschriebenen Text kommentiert.
 

 

Seite 446
 
Obermuespach
 
Jährliche Steüern
 
Der Ffleckh Obermuespach gibt an Öwig beständiger Herbststeür, so durchs Herrn Herrn Friderichen Hertzogen zue Württembergs von Herrn Philipp: und Johann Jacob: Gebrüedern, Graven, zue Eberstein, Anno SechZehenhundert und Eins, an Würrtemberg erkaufft worden, Jährlich uff Martini in das Closter Reichenbach, --- Ein Guldin, AchtZehen Kreüzer.
 
So gibt ermeltee Fleckh Obermuespach, der Marggravenschafft Baden an Herbststeür jährlich uf Martini --- Ein Gulden, AchtZehen Kreüzer.
 
Seite 446b
 
Vorgedachte Herbst: oder Martini-Steüren, werden denen Hofgüethern nach, welche Ihre Waldtheil und Seegtäg haben, Umbgelegt, Und bezahlt;
Betrifft einem Hofgueth --- Sechs Kreüzer, drey Heller, jn das Closter Reichenbach, Und nach Baden auch Sibenthalben Kreüzer, zugeben.
 
 
Entnommen aus: Hauptstaatsarchiv Stuttgart, H102/63 Bd. 10. Aufgeschrieben von Hans Rehberg.
© Obermusbach 2008 |Impressum|