Wappen von Musbach Obermusbach

Das Lagerbuch von 1667


20. Teil - Der ewig geltende Zins

aus dem Lehensgut Winter

und die Haus- und Felderbeschreibung 


In diesem Teil wird die Lehenszahlung vom Hof Winter geregelt.
Original-Text ist noch mit Übertragungsfehler behaftet, da die Schrift in Teilen schwer les- und übertragbar ist.
Die Textkommentare sind zur Verständlichkeit mit einem kleiner geschriebenen Text kommentiert.
 

 

Seite 470
 
Obermuespach
 
Öwig Zinnß und Gültten -
Ußer Lehengüettern jährlich gefallendt, auff Martini.
 
Christ Winter, zuvor Hanns Klaiß, besitzet Ein Hofgueth, darauß gibt Er dem Closter Reichenbach zue Öwig ohnablösiger Gültt jährlich uff Martini ohne deß Closters Costen zueantwortten, benanntliches Geltt genehmer Reichs: Und Landtswehrung Viertzig drey Kreüzer, drey Heller, Habern, saubere Kauffmannsguete Frucht uff deß Closters Casten zueliferen Vier Viertel Haberr: Thuen württembergisch Meß Zway Simmerie, Vierthalb Vierlinge, Althhennen Eine, Junghüenner Eines.
 
Seite 470b
 
Idem
Öwig Zinnß --- e. 43 Kreüzer 3  1/2 Heller
Jährlich Gültt Habern, Vier Viertel Horber: Thuen württembergisch Meß --- 2 SSr: 3 1/2 Vlg.
Jährlich Althennen --- 1.
Jährlich --- 1.
 
Und wann dieses Hoffgueth verkaufft, vertauscht, Erbs: oder in andere weiß Verenderet würdt, gefällt darvon denn Closter reichenbach allwegen gleich: oder in acht Tagen hernach, nach geschehenen Mutation, dritthalben Kreüzer
 
Seite 471
 
Zue Handlohn, und Ein Kreüzer zue weglösin, alles diß herzogthumbs Württemberg gangbarer Müntz.
Und gehören
In obgemelten Hoff:
Gebäw, und Guetter.
Ein Hauß, Hofraiten, Scheüren, und ohngefahrlich Ein Halb Viertel Bohmgartens darbey, zwischen Georg Morathen zue dreyen Seiten resp: stehendt, und gelegen, vornnen an die gemeine Gaß stoßendt;
Der Gartt ist das gantz Jahr gebannt.
 
Seite 471b
 
Christ Winters Güetter
Ein Bohmgärtlin am Äckherlin genannt, ohngefahrlich Ein halb Viertel, zwischen sein selbst Gerstenackher, und Michel Ziflen gelegen, stost hinden uff Georg Masten, und vornnen an denn Weg.
Hatt Garttenrecht.
 
Ein Ackher: und Wißwaldt die Danneckh genannet, ohngefahrlich Ein halben Morgen, zwischen Michel Ziflen, und Conrad Claußen gelegen, stost vornnen an Conradt: und hinden uff Michel Ziflen;
Hatt Öembd: und Waidrecht biß Martini.
 
Ein Ackher Veldt die Hinderdanneckh genannt, ohngefahrlich Zwey
 
Seite 472
 
Morgen, zwischen Michel Seeger, und der Allmeindt gelegen, stost vornnen an Conrad Claußen, und hinden uff die Allmeindt;
Hatt Bannrecht biß Martini.
 
Ein Wißveldt die Haßloch genannt, ohngefahrlich Zween Morgen, zwischen Michel Ziflen, und der Allmeindt gelegen, stost vornnen an Georg Raiblen, und hinden uff die Gemeindt;
Hatt Heürecht.
 
Ein Ackher: und Wißveldt das Diemen Mad genannt, ohngefahrlich Fünff Morgen, zwischen Michel
 
Seite 472b
 
Ziflen, und Georg Masten gelegen, stost vornnen an Conrad Ziflen, und hinden uff Georg Masten;
Hatt Heürecht, und würdt uß solchem Diemen Mad dem Hailigen zue Obermuespach an Siben Schilling Öwigen Zinnß, die Helffte jährlich uff Martini abgestattet, benanntlichen in Müntz gerechnet Siben Kreüzer, drey Heller.
Idem
Hailigen Zinnß nach Obermuespach --- 7 1/2 Kreüzer:
Not:
Michel Ziflen gibt das ander Halbtheil nämblich achthalben Kreüzer.
 
Seite 473
 
Ein Wißveldt die Hiltenwiß genannt, ohngefahrlich anderthalb Morgen, zwischen Michel Seegers, und Georg Masten gelegen, stost vornnen und hinden uff Michel Seegern;
Hatt Heürecht.
 
Ein Ackher: und Meheveldt die Mihlhalden genannt, ligt zwischen Christ Weißern beederseits, vornnen uff die Allmeindt, unnd hinden an ermelten Weißer stoßendt;
Ist Bannveld biß Martini.
 
Ein Ackher die Obermihlhalden genannt, ohngefahrlich Ein Morgen,
 
Seite 473b
 
Zwischen Conrad Claußen, und Conrad Ziflen, gelegen, stost vornnen und hunden uff die Allmeindt;
Ist ein Auchtackher.
 
Ein Ackherveldt der Maurenackher genannt, ohngefahrlichen anderthlab Morgen, zwischen Thoma Bonethen, und Michel Seegern gelegen, stost vornnen an das Finster Gäßlin, und hinden uff Georg Morathen;
Ist Bannveldt.
 
Ligt dises Hofgueth mit dem Ambt Reichenbach in der Contribution, und Schatzung, umb: c:
 
Seite 474
 
Fernner hatt Er Christ Winter nachfolgende Stuckh Güetter, welche der alte Innhaber Hannß Klaiß dem Hailigen zue Obermuespach abkaufft, in Handen, so nit in Vorgeschribenes Guets gehörig:
 
Ein Ackher der Krummenackher genannt, ohngefahrlich Vier Morgen, zwischen Christ Weißern, und Georg Raiblin, gelegen, stost vornnen und hinden uff Michel Ziflen;
Hatt Waidt: und Öembtrecht biß Martini.
Über dises Veldt gehet ein Fahrweg auff das Diemenmadt mit gefangenem Vich zuebrauchen.
 
Ein Ackher der Gersten Ackher genannt, ohngefahrlich Ein Morgen,
 
Seite 474b
 
zwischen Georg Raiblen, und seins selbs Gärtlin einer: und Christ Weißern anderseits gelegen, stost vornnen und hinden uff Michel Seegern;
Hatt Bannrecht biß Martini.
 
Ein Wiß die Beewiß genannt, ohngefahrlich anderthalb Morgen, zwischen der Allmeindt, und Georg Masten ligend, stost oben uff ermelten Masten, und unden uff Christ Weißern;
Hatt Heürecht.
 
Seite 475
 
Jeztbeschribene Particular Velder sein Christ Winters, werden mit dem Closterambt Reichenbach collectirt, umb: c:
 
Entnommen aus: Hauptstaatsarchiv Stuttgart, H102/63 Bd. 10. Aufgeschrieben von Hans Rehberg.
© Obermusbach 2008 |Impressum|