Wappen von Musbach Obermusbach

Das Lagerbuch von 1667


25. Teil - Der ewig geltende Zins

aus dem Lehensgut Clauß, 

sowie die Haus- und Felderbeschreibung 


In diesem Teil wird die Lehenszahlung vom Hof des Conrad Clauß geregelt.
Original-Text ist noch mit Übertragungsfehler behaftet, da die Schrift in Teilen schwer les- und übertragbar ist.
Die Textkommentare sind zur Verständlichkeit mit einem kleiner geschriebenen Text kommentiert.
 

 

Seite 501
 
Obermuespach
 
Öwig Zinnß und Gültten
uff Martini.
 
Conradt Clauß Maurer, zuevor Gall Häberlin, hatt innen ein Hofgueth, darauß ist Er in das Closter Reichenbach zue Öwig beständiger Gültt jährlich uff Martini ohne deß Closters Costen und Schaden zue liferen schuldig, an Geltt genehmer Reichs: und Landwehrung, Vierzig Neün Kreüzer, drey Heller, und Habern wohlgesäuberte guete Wahr auff des Closters Casten inantwortten, Vier Viertel Horber: Thue württembergisch Meß Zway Simerin, Vierthalb Vierling, So dann Althennen Eine, und Jungehüener Eines.
 
Seite 501b
 
Öwig Zinnß, Gelttn --- e. 49 Kr: 3 hl:.
Jährlich Gültt Habern Vier Viertel Horber: Thuen württembergisches Meß --- e. 2 Sr: 3 1/2  Vrl:.
Jährlich Althennen --- 1.
Jährlich Jungehüener --- 1.
 
Wann dann dises Lehen ußer obigen Conrad Claußen: in andere Händ kommen würdt, es geschehe durch Tausch, Kauff, Erbfäll, oder in andere Weg, wie es nur sein mag, So gefällt dem Closter Reichenbach, gleich inner acht Tagen nach vorgegangenen Verenderung, dritthalben Kreüzer zue Handlohn, und Ein Kreüzer Weglösin.
 
Seite 502
 
Conrad Claußen Hauß, und Güettern, In obigen Hoff gehörig.
 
Ein Hauß, Hofraiten, und ohngefahrlich Ein Morgen Bohmgarthen darbei zwischen Thoma Boneth, und Christ Weißern gelegen, stost vornnen wider uff sich selbsten, und hinden über den Allmeindtweg an Christ Weißers;
Der Bohmgartt hatt Etterrecht.
 
Ein Ackher die Mihlhalden genannt, ohngefahrlich dritthalben Morgen, zwischen Georg Masten, und Ihm selbsten gelegen, stost vornnen an die Allmeindt, und hinden uff Christ Weißern;
Hatt Bannrecht biß Martini.
 
Seite 502b
 
Ein Ackherveldt der Obermihlhaldenackher genannt, ohngefahrlich Ein halben Morgen, zwischen Georg Masten, und Michel Seegern, ligendt, stost vornnen an Christ Weißern, und hinden an die Allmeindt;
Hatt Öembd: und Waidrecht bis Martini.
 
Ein Ackher der Mihlhaldenackher genennt, ohngefahrlich Ein Morgen, zwischen Christ Wintern, und Goerg Morahen gelegen, stost vornnen an Michel Seegern, und hinden uff die Allmeindt;
Ist biß Michalis gebannt.
 
Ein Wiß die Beewiß genannt, ohngefahrlich anderthalben Morgen,
 
Seite 503
 
zwischen Thoma Bonethen, und Georg Morathen gelegen, stost vornnen an Michel Seegern, hinden an Christ Weißern;
Hatt Öembd: und Waidrecht biß Martini, Und kan der Innhaber ußer denn Missenveldern, und von Christ Weißers Bronnenwaßer wäßern.
 
Ein Ackherveldt der Auchtackher genannt, ohngefahrlich anderthalben Morgen, zwischen Michel Seegers, und Michel Ziflen ligendt, stost vornnen an Conrad Ziflen, uund hinden uff Christ Wintern;
Sobaldt die Frucht herab kombt, ist die Waidt uff denn Stupflen gemein.
 
Seite 503b
 
Ein Wißveldt das Mädlin genannt, ohngefahrlich Ein Morgen, beederseits zwischen der Allmeindt gelegen, stost vornnen an Martin Birckhlens Gueth, zue Undermuespach, Und hinden an die Allmeindt;
Hatt Heürecht.
 
Ein Ackher der Maurenackher genannt, ohngefahrlich drey Morgen, zwischen Georg Masten, und Michel Seegern ligendt, stost vornnen an Thoma Boneth, und hinden uff ermelten Georg Masten;
Ist Bawveldt; Und hatt solchen Ackher jeziger Zeit innen Thoma Boneth.
 
Seite 504
 
Ein Ackherveldt der Hinder Maurenackher genannt, ohngefahrlich Fünff Viertel, zwischen Michel Ziflen, und Michel Seegern gelegen, stost vornnen an Conrad Ziflen, und hinden uff die Allmeindt;
Ist Bawveldt.
 
Ein Wiß der Bihl genannt, ohngefahrlich Vier Morgen, zwischen Michel Seegern, und Christ Bentzinger einer: und dem Kreeßmad anderseits ligendt, stost vornnen an Hanns Steimlen; und hinden uff Martin Birckhlen, beede von Undermuespach;
Hatt Heürecht.
 
Ein Wißlen uff dem Theilin genannt, ohngefahrlich Ein halbe Morgen, zwischen
 
Seite 504b
 
sein selbst Äckherlin, und dem Seegrhein ligendt, stost oben und unden uff Michel Seegern;
Ist biß Michalis gebannt.
 
Ein Äckherlin das Theilin genannt, zwischen sein selbs Wißlen, und der Allmeindt gelegen, stost vornnen uff Christ Weißern, und hinden uff die Allmeindt;
hatt Bannrecht bis Michalis.
 
Ein Ackher der Wasenackher genannt, ohngefahrlich Ein halber Morgen, zwischen dem gemeinem Weg, und der Allmeindt gelegen, stost vornnen an Christ Weißern, und hinden an die Allmeindt;
Ist ein Allmeindtackher.
 
Seiteb 505
 
Würdt jeztbeschribenes Hofgueth gegen dem Closterambt Reichenbach mit der Contribution, und gewohnlichen Anlag, belegt umb: -:.
 
Seite 505b
 
Weiters hatt Er Conrad Clauß nachfolgende Velder in Handen, so in kein Lehen gehörig:
 
Ein Wiß die Glatt genannt, daran Thoma Boneth denn halbenTheil hatt, ohngefahrlich drey Morgen, beederseits zwischen der Allmeindt gelegen, stost oben uff Georg Morath, und unden uff denn gemeinen Weeg;
hatt heürecht.
 
Ein Wißlen die Kerchelt genannt, ohngefahrlich Ein Morgen, zwischen Michel Ziflen, und Christ Weißern gelegen, stost vornnen und hinden uff die Allmeindt;
hatt heürecht.
 
Seite 506
 
Werdten dise Particular Güether gegen dem Closterambt Reichenbach versteüret, pro: -:.
 
Entnommen aus: Hauptstaatsarchiv Stuttgart, H102/63 Bd. 10. Aufgeschrieben von Hans Rehberg.
© Obermusbach 2008 |Impressum|