Vogtgericht 1608

Das Vogtgericht von 1608

In diesem Teil wird das Protokoll des Vogtgerichtes vom 9. Juni 1608 wiedergegeben. Zeitweise wurde das Ruggericht auch mit Vogtgericht bezeichnet, die Aufgabe hatte sich jedoch nicht geändert.
Die Vogt- und Ruggerichte fanden jedes Jahr unter der Leitung des Vogtes vom Klosteramt Reichenbach statt. Alle Bewohner konnten ihre Beschwerden vortragen und durch das Gericht klären lassen.
Diese Protokolle zeigen auch die kleinen Probleme der Obermusbacher und wir wollen sie deshalb Veröffentlichen um unseren Lesern einen Einblick in das Leben auf dem Dorf im 17. Jahrhundert zu geben.
Wichtig für den Heimatforscher sind auch die Namen der Prozeßteilnehmer, da für diese Zeit vor und um den 30jährigen Krieg die Kirchenunterlagen nur unvollständig vorhanden sind.
Der Original-Text ist mit Übertragungsfehler behaftet, da die Schrift in Teilen schwer les- und übertragbar ist. Vielfach wird auch wegen der schlechten Lesbarkeit nur der vereinfachte Sinn des Protokolls übertragen. 
Die Textkommentare sind zur Verständlichkeit kursiv geschrieben.

Ab hier Originaltext: 

Vogtgericht zuo Obermuoßbach uff d. 9. Juny Ao 1608 

UrteilKlage
 Schultheiß Hanns Gree klagt an
Solle wider 5 Schilling in den armen Kasten od siech heut gen Reichenbach erlegen und sich fürohin bey Straff des Chaired ? gottslesterens Insthaltz.
Lorentz Waltz dt. 5 Schilling.
Lorentz Watz und Jacob Weisser wann sie vom Wein heimb kommen, fluachen und schwern so übel das es ein Schanndt es wiste wirden so mann dauen. 
Sollen Vermög der Verkündigung da einer Zwen zwischen den Horber See und Oppennauer Steig Preuelt. Zue freuel dem Closter erleg 2 Gulden unnd 1 Tuewinger. Item Bernhardt Schwemblen und Mattheus Leix seyen uff der riß von Horb hue verstrid und stössig word morgens hobe Ihn Mattheus Leix Zipen er gange Ihme bey nacht und nebel Inns heuß unnd buole Ime des weib.
Ist zue Reichenbach vor gerichtb zuerst gericht worden.mit dem buolen sollen sie beystand ferrner erklärung han. Baltes Hans Leix sagt Bernhardt Schwemblen sehye Im bey nacht und nebel In seinem Abwesen in seinem Hauß gewesen, sein medlen seye über In gefallen. 
Die gantze Gemeindt soll vor disem ernstlich gewarnet sein, bey hoher unnachleßlicher Straff. 10 PfundItem denn mehrer Theil fahren mit Ihren guittern über die Marckhung und nemmen die Allmeind ein.
Und soll die jeder der Übelhan sein mit dem Holtz ernstlich gewornet sein.Item mann hause gar Übel in Wälld. Schultheiss rehtet Hans Häberlen zue einem gemein waldt schitzen zue verombern bins zue frid, sollen Ihmed dritt theil wand? ? ? werd.
Philipp Gree
Solle dem Vogt zue Dornstetten umb 9 Pfund freuel. Soll in der gemein und in dem inem Closter holben erstatten sollen zue geschriben werden.klägt die gemeindt zue Untermuoßbach habe In Ihres fleckhens eigenthumlichen Höltzlen 2 bichen vergmudt der gemein abgehawen, und haltten sich unnachbarlich mit dem Zitrieb.gemeindt ist darüber verhört, und hat ein gemein ein bedacht darüber genommen. .S.
Solle obs ehleschen dem Vogt zue Dornstetten umb die waldtfreuel zue geschriben werden. Item ein wagner zue Dornstetten gofferiren genannt lauffe in Ihres fleckhen wällden Haur über vil veltstiges eronnen ihnen die Bürckhen Ab und es geschehe offt. Hatt sich vorAmdtworter, und sein verschelet Am Tag gethon. 
Hanns Maulbertsch des gerichts
Sollen miteinand 2 Schilling freuel oder rechtlichen Außtrag.sagt des er unnd Philipp Gree dieser Tagen sehr verniß word und Philipp Gree Ihne Übel gescholtten geschennt und geschmeht er begehre umb unnd umb ein meitten ey In dem fleckhen zue machen.
Da es mehr solte geschen, wölle Hanns Maulretsch dem öberfahrer Anzeigen Solle Im mitander eintt dem Hurn ad 1 Pfund Heller Straff nit geschenckht werden.Item mann gantze gemeindt fahre Ihme streng über dem green verderben Ihme seine Veld das ers nit leng getrouw zue leid?.
Item Bernhard Schwemblen und Mattheus Leix heben kürtzlich einander vor gantzer gemein Übel gescholtten. Item Sie sollen einand von Horb uff her geschlag haben.
Hanns Heberlen
Die gantze gemein thuot hieren unrecht da solle fürohin bey Straff 1 Pfund Heller unnachleßlig gstrafft werden.klagt die Untermuoßbach wöllen sich unterstehn Ihnen die frichten uff dem Dornenbihl zue verderben wann die Fricht Ob dem Veldern kommen so wöllen sie Ihnen die Im fahrt nit wehren.
Nächste Zeile nicht lesbar.
Bernhardt Schwemblen des gerichts
klagt nach dem er kurtz verruckther Zeytt mit Claus Leixen von Schoploch einer gereist, habe seyen sie wegen einer Schuld so ein Guld Anlauff verniß worden Doruff er Leix Ihne gefordert und sie mit schlagen hintereinand kommen es seye gleichwol friden gebotten worden von Jacob Wißen er Leix habe ihn aber nit gehaltt, sonder sey wider am in gefallen und haben sie beede ein ander Opfer abgebauht. Hernach seye er Leix auch mit dem Seeger allhir reonis word, seye Ihm mit der Axt für die thir gelossen, unnd habe dann seller Inem laden hinzuß gesprengt Item er habe die Trög verhawen und seye er Leix rasendt und unbesindt gewesen.
Jacob Weisser
sagt Hanns Maulbertsch und Philipp Gree haben einand Übel gescholtten und geschmädt.
Der Untergang muoß denn Augenschein zuevor eineiden und uff befundner beschaffenheit der Straff nit geschatt werd.Item Bernhardt Schwemblen habe sein Goutt In der Beerwißen unnd Hanns maulbertsch In sein Illensberger madt über die marckhstein erweitert und von der Allmeindt genommen. Des treiben Sie noch täglich und fahren mit denn Hegern noch Immer Zue weitters Ausse.
Michel Plöchlin
Schultheiss wölle solche Ungehorsamen Gesellen nambhafft mach, daruff Ihme gebührlich Amptliche hilff eruoly solle.sagt es seyen ettliche dem Schultheissen gar ungehorsamb 
Ausserhalb des fleckhens soll ? brechen und Dorrn haber, sonsten andere mittel darmit des ungehoramben sollen für genommen werden.Item Herpst Zeytten brechen die weiber Auß denn Bachöfen so nach bey denn Hausern des treiben sie auch nacht.
Solle dorum im hure gestrafft werd.
Ißt gescheh.
Ich klag selbsten des Theus Leix sein wurmstichige sach nit geriegt.
Item des die gemein mit Ihrem Vich zue wait hin einfahren.
Ersatzungd Amptt
Schulthaiss Im Dorff
Hanns Gree.
Teur besehen.
Hanns Maulbertsch und Gall Häberlen.
Ungeltter
Jacob Weisser, Jacob Klaiss
H. Pfleger
Michel Plöchlen, Jacob Klaiss
Dorffswaldtschitz
Hanns Häberlen. s.
ÜbersichtWeiterblättern

Entnommen aus: Hauptstaatsarchiv Stuttgart, A516L Bü.6.
Aufgeschrieben von Hans Rehberg.