Lagerbuch 1667 Teil 16

Das Lagerbuch von 1667
16. Teil – Jährliche Zins- und Geldzahlungen

ZurückblätternÜbersichtWeiterblättern

In diesem Teil werden jährlich zu zahlenden Steuern bezogen auf die Einrichtungen und Lehenshöfe beschrieben.
Der editierte Original-Text ist noch mit Übertragungsfehler behaftet, da die Schrift in Teilen schwer les- und übertragbar ist. Die Textkommentare sind zur Verständlichkeit kursiv geschrieben.

Seite 447 

Obermuespach Jährliche und Ohnablösig Zinns und Gültt Ußer der Mahl: und Seegmihlen gefallendt uff Martini 

Die Gemeindt zue Obermuespach, hatt vor disem, Eine Mahlmihlen Under dem Dorff uff demjenigen Plätzlin welches aniezo Michel Ziflen innen hatt, stehen gehabt, Ist aber schon vor vilen Jahren abgebrochen;
Deßgleichen hatt besagte Gemeindt zue Obermuespach, eine Seegmihlen, welche ob besagter Mahlmihlen uffgerichtet worden, noch der Zeit zue alltäglichen Gebrauch stehen;
Außer solchen beeden Mihlinen oder deren Hofstätt, solle dem Hayligen zue 

Seite 447b 

Obermuespach, jährlich uff Martini Öwig ohnablösiger Zinnß gereicht, und gelifert werdten, namblichen Fünff Pfundt Horber Fünffer: Ihnen Württembergische Landmüntz drey Gulden zwölff Kreüzer.
Idem Jährlich Mahl: und Seegmihlen Zinnß dem Hailigen zue Obermuespach … 3 Gulden 12 Kreüzer 
Daran gibt Michel Ziflen ußer dem Höflin worauff vor Jahren die Mahlmihlen gestanden, jährlich Ein Gulden,
die überigen Zween Gulden, zwölff 

Seite 447b 

Kreüzer, werden uff die jenige zwölff Höff, welche Ihre Waldtheil und Seegtäge haben,
Und daran Michel Ziflen auch anderthalbe Güeter besizet, gleichlichen umbgelegt, betrifft jedem Hoff Ailff Kreüzer. 
So solle die Gemeindt zue Obermuespach, dem Closter Reichenbach, ußer der Seegmihlen, jährlich uff Martini, zue Öwig beständiger Gültt, antworten und liferen, Geltt genehme Reichs: oder Landmüntz SechZehen Kreüzer, Althennen Eine, und Junghüenner Einer. 

Seite 448b 

Öwig Zinnß dem Closter Reichenbach ußer der Seegmihln — 16 KreüzerJährlich
Althennen ußer berüeheten Seegmihlen, dem Closter Reichenbach — 1,
Jährlich Junge Hüener — 1. 
Die öwige Gültt solle dem Closter Reichenbach unßer einer Hand ohnzertheilt jährlich gelieferet:
Und denen zwölffen Höffen nach, so Ihre Seegtäge haben, umbgelegt werdten. 

Seite 449 

Fernner mueß die Gemeindt zue Obermuespach jährlich ußer der Mahlmihlenhofstatt Öwigen Zinnß allwegen uff Martini            Kreüzer gehn.

ZurückblätternÜbersichtWeiterblättern

ENTNOMMEN AUS: HAUPTSTAATSARCHIV STUTTGART, H102/63 BD. 10.

AUFGESCHRIEBEN VON HANS REHBERG.